Schulzentrum Feldkirchen a.d. Donau

Foto: Hertha Hurnaus (frei)
Foto: Hertha Hurnaus (frei)

Das neue Schul- und Kulturzentrum Feldkirchen an der Donau ist ein Vorzeigeprojekt. In den hellen und freundlichen Räumen fühlen sich Schüler der Volksschule und Neuen Mittelschule besonders wohl.

Rechtzeitig zu Schulbeginn wurde das neue Schul- und Kulturzentrum in Feldkirchen an der Donau fertiggestellt. Das neue Schul- und Kulturzentrum gilt als Vorzeigeprojekt. Hell, freundlich und modern – so präsentiert sich das neue Schul- und Kulturzentrum in Feldkirchen an der Donau. „Der Schultrakt spiegelt moderne pädagogische Ansichten wider“, freut sich Ing. Helmut Schartmüller, Geschäftsführer und Eigentümer vontgaplan+ Beratende Ingenieure über das gelungene Projekt. Eine große Halle verbindet die Neue Mittelschule mit der Volksschule. In diesem Bereich sind gemeinschaftlich nutzbare Zonen wie der Essbereich, die Schulbibliothek und Räume für die Nachmittagsbetreuung untergebracht. Gemeinsame Räume ermöglichen den Kindern, von- und miteinander zu lernen – unabhängig von Alter und Bildungsstufe.

 

Die alte Hauptschule wurde saniert und zur Neuen Mittelschule umfunktioniert. Die alte Volksschule konnte nicht mehr saniert werden. Sie wurde abgerissen und neu gebaut. tgaplan+ Beratende Ingenieure zeichnete für die Planung, Ausschreibung und begleitende Kontrolle aller elektrotechnischen TGA-Gewerke verantwortlich. Dazu gehören Stark- und Schwachstrominstallation, Energieversorgung, Beleuchtungstechnik, Medientechnik, EDV-Verkabelung und sämtliche sicherheitstechnische Anlagen. Die Errichtungskosten betrugen rund 13 Millionen Euro.