Die Stadt Linz erweitert ihr Angebot an Kinderbetreuungseinrichtungen

tgaplan+ Beratende Ingenieure plant die Technische Gebäudeausstattung aus dem Eff Eff.













Ein besonderer Blickfang am Hortzubau an der Linzer Stadlerschule sind die verglasten „Erkerboxen“. Die Planung erfolgte durch das Architektenbüro amm ZT-GmbH aus St. Florian.

Bild: amm ZT-GmbH (frei)

 

tgaplan+ Beratende Ingenieure ist der Spezialist für Kindergärten. „Speziell für alle Belange der TGA-Gewerke wie Heizung, Lüftung, Sanitär und Elektro“ ergänzt Ing. Helmut Schartmüller, Geschäftsführer und Eigentümer von tgaplan+ Beratende Ingenieure. Im Herbst erfolgt der Startschuss für ein Kindergarten- und ein Hortprojekt in Linz. tgaplan+ Beratende Ingenieure übernehmen auch hier Projektierung, Ausschreibung und Bauleitung sämtlicher TGA-Gewerke.

Grein, 1. September 2015 – „Die Stadt Linz erweitert im Herbst dieses Jahres ihr Angebot an Kinderbetreuungseinrichtungen. Bei zwei von drei Projekten werden unsere Dienstleistungen in Anspruch genommen“, freut sich Ing. Helmut Schartmüller, Geschäftsführer und Eigentümer von tgaplan+ Beratende Ingenieure, über die neuen Herausforderungen. Am Bindermichl wird an der Volksschule Stadlerschule ein Hort für 140 Kinder errichtet. Dieser wird an den Turnsaal der bestehenden Schule angedockt. Jeweils drei Gruppenräume werden im Erdgeschoß und im ersten Obergeschoß umgesetzt. Der Zubau für den Hort wurde vom Architekturbüro amm ZT-GmbH aus St. Florian entworfen. Ein architektonischer Blickfang sind verglaste „Erkerboxen“, von denen die Kinder einen tollen Ausblick auf den Garten der Schule haben. Im Obergeschoß plant Architektin DIin Anne Mautner Markhof eine große Spielterrasse.

Kindergartengruppe Rohrmayrstraße wird vergrößert
Der Kindergarten an der Rohrmayrstraße in der Neuen Heimat wird von sechs auf acht Gruppen erweitert. Die neuen Gruppenräume bieten Platz für knapp 50 Mädchen und Buben. Auch beim Kindergartenzubau Rohrmayrstraße werden Terrassen in Erd- und Obergeschoß angelegt. Für das neue Aussehen des Gebäudes sorgt DIin Christa Maria Lepschi. Der Beirat für Stadtgestaltung stellte bereits die Weichen für diese beiden Projekte, tgaplan+ Beratende Ingenieure erstellen sämtliche technische Einreichunterlagen, stimmen die Pläne mit den Behörden ab, holen Angebote ein und überprüfen diese, vergeben Auftragsarbeiten und prüfen die Rechnungen. Im Herbst dieses Jahres wird mit den Bauarbeiten begonnen. Im Herbst 2016 sollen die neuen Räumlichkeiten den Kindern zur Verfügung gestellt werden.

Kinder benötigen ausreichend Platz zum Spielen
Erst vor Kurzem wurde der neue Kindergarten mit vier Gruppen in Kematen an der Krems fertiggestellt, bei dem tgaplan+ Beratende Ingenieure auch für die Belange der TGA-Gewerke verantwortlich war. Bei allen Kindergartenprojekten ist klar ersichtlich, dass sich die Anforderungen moderner Pädagogik in den vergangenen Jahren geändert haben. Die Kinder brauchen ausreichend Platz zum Spielen. Für die individuelle Gestaltung der Räume eignen sich flexible Einrichtungsgegenstände.