+ HIGHTECH-DATACENTER: ZUKUNFTSWEISENDER SPATENSTICH BEI A1

 

Anfang Juli wurde in Wien Floridsdorf der Spatenstich für das neue A1-Datacenter gefeiert. Ende 2018 soll der 40-Millionen-Euro-Bau, für den IBM nach gewonnener Ausschreibung als Generalunternehmer beauftragt ist, fertig gestellt sein. tgaplanBeratende Ingenieure sind dabei für die Planung und Bauüberwachung der Mess-, Steuer-, Regeltechnik und der Gebäudeleittechnik verantwortlich.

 

Mit dem neuen A1 Next Generation Datacenter entsteht ein in Österreich einzigartiger redundanter Rechenzentrumsverbund mit hochsicherer Datenanbindung, die Kommunikations- und IT-Infrastruktur von morgen sozusagen. A1 verfügt nach der Fertigstellung über eine Rechenzentrumsfläche von rund 12.000 Quadratmetern. Das neue Datacenter trägt wesentlich zur Umsetzung der Strategie des Handy- und Technologiekonzerns bei, verstärkt in das Cloud-Geschäft einzusteigen. Das Unternehmen will in diesem Bereich künftig europaweit auf „Champions League-Niveau“ mitspielen.

 

 

 

 

 

Foto: A1, Markus Prantl

Immer mehr heimische Firmen wollen ihre Daten im Inland speichern. A1 will diesen mit dem neuen Datacenter entsprechende Möglichkeiten bieten, ihre IT-Systeme und Datenanwendungen am österreichischen Standort zu betreiben. Die rasant steigenden Anforderungen an die Informations- und Kommunikationstechnik sowie in Punkto Datensicherheit können damit jedenfalls erfüllt werden.