+ NEUES SCHULKOMPETENZZENTRUM FÜR FERLACH

 

Im kärntnerischen Ferlach soll in den nächsten Jahren die Umsetzung des bereits seit längerem geplanten Schulkompetenzzentrums erfolgen. Die Idee, die beiden Schulen, die in Ferlach an einem Standort stehen, zusammenzuführen, bringt sowohl architektonische als auch logistische Herausforderungen mit sich. Da die beiden Schulen unterschiedliche Eigentümer haben (die HTL steht im Eigentum der Bundesimmobiliengesellschaft, Eigentümer der Berufsschule (FBS) ist das Land Kärnten), sind zur Projektumsetzung auch Synergien zwischen Bund und Land erforderlich. Rund 12 Millionen Euro sollen in das Projekt investiert werden.

Das Steyrer Architekturbüro HERTL.ARCHITEKTEN hat nach gewonnenem Wettbewerb den Zuschlag für das Projekt bekommen. 

 

 

 

 

+ GEMEINSAM

In Ferlach sollen HTL und Fachberufsschule künftig im gemeinsamen Schulkompetenzzentrum von Synergieeffekten profitieren.

Foto: HERTL.ARCHITEKTEN

 

tgaplan+ Beratende Ingenieure sind als Fachplaner für die gesamte technische Gebäudeausstattung mit im Boot und zeichnen nun bei der bevorstehenden Umsetzung für Planung und begleitende Kontrolle der TGA-Gewerke verantwortlich. Somit fallen Stark- und Schwachstrominstallationen sowie sämtliche haustechnische Themen wie Heizung, Lüftung, Sanitär und MSR in ihren Kompetenzbereich. Besonders im Bereich der Lüftung sind spezielle technische Lösungen gefordert. Eine weitere Herausforderung stellt der zu den Vorbereitungsarbeiten parallel laufende Schulbetrieb dar.

Aktuell wartet man auf den Startschuss zur Einreichplanung und die anschließende baubehördliche Genehmigung. Wenn dann auch die Projektfreigabe durch die Auftraggeber erfolgt ist, kann mit dem Ausschreibungsverfahren begonnen werden. Das Bestandsgebäude der Fachberufsschule soll neu gebaut und mittels Verbindungsbau an die HTL angedockt, zudem das bestehende HTL-Gebäude mittels Aufstockung vergrößert werden. Läuft alles planmäßig, kann man mit einem Baustart 2020 rechnen.