+ AM ANFANG STEHT EIN (T)RAUM

„Die Polarität zwischen Illusion und Realität ist das Spannungsfeld, in dem sich ein Architekturbüro seinen Freiraum abzustecken hat.“ – Dieser Satz von der Website des im Jahr 1977 gegründeten Architekturbüros WEISMANN+ beschreibt prägnant die Zwickmühle angewandter Architektur. „Vom Anfang bis zum Ende denken“, ist für Ing. Werner Fischl, MDes, technischer und geschäftlicher Leiter des Architekturbüros, einer der Leitsätze des Unternehmens. „Die Architektur besteht grundsätzlich immer aus einem Traum, teilweise auch aus viel Phantasie und am Anfang – sicher immer – aus leeren Räumen“, erklärt er weiter. Dass man beim Träumen die praktische Umsetzbarkeit am Ende nicht aus dem Auge verlieren darf, weiß er aus jahrelanger Erfahrung. Wichtig für seine unternehmerische Tätigkeit ist ihm, mit jeder Aufgabe ein Plus an Mehrwert für alle beteiligten Parteien zu generieren und so den Grundstein für langfristige, erfolgreiche Zusammenarbeit zu legen. Von einem Player im TGA-Bereich erwartet sich Fischl, dass dieser seine Philosophie teilt, sich lösungsorientiert einbringt und aktiv am Projekt mitarbeitet. Mit tgaplan+ Beratende Ingenieuren hat er einen verlässlichen, lösungsorientierten und innovativen Partner gefunden, der sich gerne neuen Herausforderungen stellt und auch einmal „ums Eck denkt“, wenn neben technischer Kompetenz auch Kreativität gefordert ist.

  

 

 

 

 

 

 

 

+ WEISMANN

Ing. Werner Fischl, MDes

Foto: Fotohaus Scharinger/Linz

Ing. Werner Fischl, MDes ist seit Ende 2007 Gesellschafter der ARCHITEKTUR WEISMANN+ Ziviltechniker Gesellschaft mbH und seither mit der technischen und geschäftlichen Leitung des Architekturbüros betraut. Bereits 1990 begann seine Tätigkeit bei Architekt DI Erich Weismann.

Nach Abschluss der HTL Goethestraße in Linz entschied sich Fischl für das Fernstudium der Innenarchitektur, das er 1993 mit der Konzessionsprüfung TB Innenarchitektur erfolgreich abschloss. An der New Design University St. Pölten absolvierte er außerdem den Studiengang Innovations- und Gestaltungsprozesse.