+ BLEIBENDE WERTE FÜR GENERATIONEN

 

Aufgrund der absehbaren, in den nächsten Jahren stetig signifikant steigenden Nachfrage nach Schulplätzen im Pflichtschulbereich wurde im Herbst 2017 der Grundsatzbeschluss für den Neubau der Volksschule Frauenfeld gefasst. Um die beste Lösung für Schwechat zu finden, wurde ein Architekturwettbewerb ausgeschrieben. Das Linzer Büro ARCHITEKTUR WEISMANN+ ZT GmbH ging als Sieger hervor und wurde schließlich mit der Generalplanung beauftragt. Schon im Wettbewerb unterstützend einbezogen, wurden tgaplan+ Beratende Ingenieure als langjähriger, verlässlicher Partner mit der Planung und Bauüberwachung der TGA-Gewerke beauftragt. In diesen Bereich fallen sämtliche Stark- und Schwachstrominstallationen, die Beleuchtungstechnik, sicherheitstechnische Einrichtungen, MSR-Technik, Heizungs-, Lüftungs- und Klimatechnik sowie die Sanitärausstattung der Schule. Um den straffen Zeitplan einhalten zu können, wird aktuell mit Hochdruck an der Einreichplanung gearbeitet.

 

 

 

+ GEWONNEN

Das Linzer Architekturbüro WEISMANN+ konnte den Wettbewerb für sich entscheiden und ist mit der Generalplanung der Schule beauftragt.

Foto: ARCHITEKTUR WEISMANN ZT GmbH 

Das Projekt sieht vor, die neue Volksschule mit einer geplanten Nutzfläche von rund 3.500 Quadratmetern an das bestehende Schulobjekt der NMS Europaschule Schwechat-Frauenfeld anzudocken. Abgesehen von den Ferienzeiten erfolgt die Errichtung des Neubaus bei Vollbetrieb der bestehenden Schule. Läuft alles planmäßig, wird die clusterbasierte Volksschule nach der Fertigstellung über 18 Klassen, Freizeitklassen, Normturnsaal und sämtliche erforderliche Nebeneinrichtungen wie beispielsweise einen Speisesaal verfügen und ab Herbst 2021 zum Unterrichten zur Verfügung stehen. Es wird auch eine Ganztagesbetreuung angeboten.